ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Alles rund um das Thema Reifenwahl, Felgen, Styling, Felgenreparaturen und dem richtigen Reifendruck findest du hier.

Moderatoren: Georg, Moderatoren

NICEZ
Sonntagsfahrer
Beiträge: 37
Registriert: 10. Okt 2014 01:17
x 1

ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon NICEZ » 1. Apr 2016 11:12

Hi liebe Z Gemeinde

Ich möchte nächste Woche meine Felgen eintragen lassen,leider gibt's da ein problem was ich nicht verstehe,bzw.keine lösung erhalten habe weder von Nissan noch vom Reifenhersteller.

Es wird von mir eine ABS/ESP/ASR freigabe verlangt.

Vom Reifenhersteller bekomme ich diese nicht weil der abrollumpfang differenz vorne-hinten max 1,3% betragen darf

Serienbereifung haben aber laut Reifenrechner schon 2,7% unterschied vorne-hinten vom abrollumpfang her.

Mein wunschbereifung 265/35/19 - 235/35/19 hat 3,3% also 0,6% Abweichung zur original

Hat da jemand nen rat was ich noch tun kann?
Gruß NICEZ
0 x

Benutzeravatar
FlowDee
Forensupporter
Beiträge: 166
Registriert: 20. Feb 2015 20:28
Wohnort: Bremen
x 19
x 10

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon FlowDee » 1. Apr 2016 11:36

Was sagt der Reifenhersteller denn zu der Tatsache, dass der Z schon serienmäßig 2,7% Differenz hat?

Sind die Reifen schon gekauft? Ansonsten geh doch hinten auf einen 275/35, das ist doch die "übliche" Größe in Verbindung mit den 245ern auf der VA.
0 x

elfuenze
Z-Freak
Beiträge: 942
Registriert: 2. Sep 2010 00:38
Wohnort: NRW
x 111
x 40

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon elfuenze » 1. Apr 2016 12:51

NICEZ hat geschrieben:Hi liebe Z Gemeinde

Ich möchte nächste Woche meine Felgen eintragen lassen,leider gibt's da ein problem was ich nicht verstehe,bzw.keine lösung erhalten habe weder von Nissan noch vom Reifenhersteller.

Es wird von mir eine ABS/ESP/ASR freigabe verlangt.

Vom Reifenhersteller bekomme ich diese nicht weil der abrollumpfang differenz vorne-hinten max 1,3% betragen darf

Serienbereifung haben aber laut Reifenrechner schon 2,7% unterschied vorne-hinten vom abrollumpfang her.

Mein wunschbereifung 265/35/19 - 235/35/19 hat 3,3% also 0,6% Abweichung zur original

Hat da jemand nen rat was ich noch tun kann?
Gruß NICEZ


Da spielt doch jetzt die breite der felgen noch ne rolle ..
0 x

Benutzeravatar
Trude
/ Moderator \ Vielfrass
Beiträge: 2520
Registriert: 8. Mär 2007 20:47
Wohnort: Sabershausen
x 3
x 21

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon Trude » 1. Apr 2016 16:10

Laut Reifenrechner wäre doch dein Wunsch für nen 350Z in Ordnung.

Vorn Original: 225/45 R18, Abrollumfang 200,5 cm,
Vorn Wunsch: 235/35 R19, Abrollumfang 196,7 cm, Differenz -1,9% ist zulässig

Hinten Original: 245/45 R18, Abrollumfang 206 cm,
Hinten Wunsch: 265/35 R19, Abrollumfang 203,1 cm, Differenz -1,4% ist auch zulässig

Du hast also eine Differenzabweichung zwischen vorn und hinten von 0,5%. Wo ist das Problem?

Geh auf reifenrechner.at und gib dort deine Daten ein. Druck den Wisch aus und wenn dir einer bei der Eintragung dumm kommen will, konfrontierst du den sein Geschwafel einfach mit der Realität.
Hatte im letzten Sommer das selbe Problem, und der TÜV Prüfer kam mir mit ner Abweichung von angeblichen -7%, wollte ebenfalls eine ABS Freigabe von Nissan sehen. Dabei hat ein Vorderreifen anstatt 225/45 R18 auf 245/40 R18 nur -1% Abweichung. Ich war damals nich auf so nen Unsinn vorbereitet und bin auch wieder ohne Eintragung gefahren. Nun hab ich TÜV Termin und den Reifenrechnerausdruck schon im Z liegen. Mein TÜVer beim ersten Versuch im Sommer hatte schon die Augen gerollt wie ich ihm nur von der Eintragung erzählt hatte. In meinen Augen hatte der keinen Bock und wollte mich einfach nur loswerden.

Gruß
Trude
0 x

NICEZ
Sonntagsfahrer
Beiträge: 37
Registriert: 10. Okt 2014 01:17
x 1

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon NICEZ » 1. Apr 2016 17:14

Trude hat geschrieben:Laut Reifenrechner wäre doch dein Wunsch für nen 350Z in Ordnung.

Vorn Original: 225/45 R18, Abrollumfang 200,5 cm,
Vorn Wunsch: 235/35 R19, Abrollumfang 196,7 cm, Differenz -1,9% ist zulässig

Hinten Original: 245/45 R18, Abrollumfang 206 cm,
Hinten Wunsch: 265/35 R19, Abrollumfang 203,1 cm, Differenz -1,4% ist auch zulässig

Du hast also eine Differenzabweichung zwischen vorn und hinten von 0,5%. Wo ist das Problem?

Geh auf reifenrechner.at und gib dort deine Daten ein. Druck den Wisch aus und wenn dir einer bei der Eintragung dumm kommen will, konfrontierst du den sein Geschwafel einfach mit der Realität.
Hatte im letzten Sommer das selbe Problem, und der TÜV Prüfer kam mir mit ner Abweichung von angeblichen -7%, wollte ebenfalls eine ABS Freigabe von Nissan sehen. Dabei hat ein Vorderreifen anstatt 225/45 R18 auf 245/40 R18 nur -1% Abweichung. Ich war damals nich auf so nen Unsinn vorbereitet und bin auch wieder ohne Eintragung gefahren. Nun hab ich TÜV Termin und den Reifenrechnerausdruck schon im Z liegen. Mein TÜVer beim ersten Versuch im Sommer hatte schon die Augen gerollt wie ich ihm nur von der Eintragung erzählt hatte. In meinen Augen hatte der keinen Bock und wollte mich einfach nur loswerden.

Gruß
Trude


Richtig 0,5% unterschied zu werksbereifung aber 3,3% abweichung insgesamt,Reifenhersteller rafft das nicht das 2,7% beim z normal sind und sagt mehr als 1,3% gibt's keine abs freigabe

Gibt es von Nissan irgendwas schriftliches das 2,7% normal sind?
0 x

Benutzeravatar
Trude
/ Moderator \ Vielfrass
Beiträge: 2520
Registriert: 8. Mär 2007 20:47
Wohnort: Sabershausen
x 3
x 21

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon Trude » 1. Apr 2016 19:13

Ähm, du kannst die Abweichung von vorn und hinten nicht addieren. Beide Achsen bewegen sich ins Minus. Rechne beim Z immer jede Achse einzeln aus, da es eine grundsätzliche Abweichung von vorn nach hinten gibt. Geh immer von der Serienbereifung aus, und probiere die Differenzen so klein wie möglich zu halten.
Du hast kein Fahrzeug mit rundum gleicher Bereifung. Dann ist die Vorgabe beim Reifenumrechnen, wie es auch geschrieben steht: "Der Tacho darf 7% bis 10% zu km/h viel anzeigen und kein km/h zu wenig." Dies entspricht grundsätzlich also einer Minusabweichung. Dieses wäre bei dir der Fall.

Ich weiss nicht, wo unser Geschwindigkeitsgeber-Signal für den Tacho abgelesen wird (Vorn oder Hinten). Daher würde ich die 7-10% Grenze nicht ausreizen. Du bist im Maximum bei deiner Abweichung auf einer Achse bei -1,9% und hast als Differenz von vorn zu hinten sogar nur eine Veränderung von 0,5%.
Da gibt es gesetzlich keinen Spielraum für, um dir diese Freigabe nicht zu geben.
0 x

NICEZ
Sonntagsfahrer
Beiträge: 37
Registriert: 10. Okt 2014 01:17
x 1

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon NICEZ » 1. Apr 2016 19:38

Schon klar,die differez zu serie ist ja sehr gering,aber die differenz von 1,3% wird nicht eingehalten,ausgehend von einer 0 differenz va-ha

Ich brauche nur ne bestätigung das die serienbereifung auch deutlich über 1,3% liegt,eben bei 2,7%
Und ich mit der wunschbereifung bei 3,3% , also sehr nah an Serie bin.Aber woher wenn nicht von Nissan.

Tacho abweichung ist ne andere geschichte da ist bei mir alles im grünen.

Vielen dank für eure hilfe
0 x

Benutzeravatar
Trude
/ Moderator \ Vielfrass
Beiträge: 2520
Registriert: 8. Mär 2007 20:47
Wohnort: Sabershausen
x 3
x 21

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon Trude » 1. Apr 2016 19:57

Ich kann bei deinen Wunsch-Prozentzahlen gerade nich mehr folgen.
Du bist doch im Minus, und da darfst du max. -7 bis -10% haben weil der Tacho ja mehr anzeigt als du real fährst. Du hast aber statt -7 bis -10% nur max -1,9% hinten.


Wer hat dir denn was von -1,3% erzählt? Und aus welchem Grund hat er dir das erzählt?
Ich will dich hier um Gottes Willen nicht belabern, aber warum und/oder aus welchem Grund gehst du von -1,3% aus? Das musst du mir mal erklären. Wobei selbst -1,3% Scheissegal wären.

Blöde wird's beim 350Z erst wenn die Differenz von vorn nach hinten groß wird. Dann macht das ABS, ESP Probleme. (siehe Beitrag "Mischbereifung") Aber du hast gerade mal 0,5% Abweichung vorn nach hinten. Ich geh mal davon aus...die Abweichung ist größer als 0,5%, wenn man vorn nen abgefahrenen Originalreifen und hinten einen ganz neuen Originalreifen fährt.

PS: Georg, Meisterwerk, oder jemand anderes vom Fach.... sagt dem Jung doch mal was Phase ist. Ich kann mit eigenen Worten nix mehr beisteuern.
0 x

NICEZ
Sonntagsfahrer
Beiträge: 37
Registriert: 10. Okt 2014 01:17
x 1

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon NICEZ » 1. Apr 2016 20:26

Welcher Abrollumfang letztlich zulässig ist, entscheiden die TÜV-Ingenieure vor Ort. Daher dienen die berechneten Werte nur als Orientierung.

In der Regel jedoch sollte die Abweichung zwischen Vorder- und Hinterrädern maximal bei -2 bis +1,5 Prozent liegen. Höhere Differenzen können Funktionsstörungen von ABS oder ESP nach sich ziehen. Dies wiederum kann zu Problemen bei der TÜV-Abnahme führen.

Autor: Henrik Lode


http://www.reifen.de/static/de/tipps-tr ... rollumfang

Bei Toyo Tire sagten die mir 1,3%

Egal jetzt...warn versuch wert.
0 x

Benutzeravatar
Georg
/ Moderator \
Beiträge: 12810
Registriert: 1. Nov 2006 19:05
Wohnort: Hagen/Karlsruhe
x 92
x 527
Kontaktdaten:

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon Georg » 1. Apr 2016 21:14

NICEZ hat geschrieben:Welcher Abrollumfang letztlich zulässig ist, entscheiden die TÜV-Ingenieure vor Ort. Daher dienen die berechneten Werte nur als Orientierung.



Genau so sieht es aus. Die Reifenhersteller geben nur eine Bescheinigung aus,
dass das Fahrzeug mit den Reifen auf der Felge gefahren werden darf.
Die schreiben Grundsätzlich dazu,"... eine letztendliche Freigabe bzgl. ABS, ESP
ist vom TÜV festzustellen".
Folglich geht man zum TÜV, gibt seine Wunschbereifung an, die rechnen das aus
und sagen dann ob es zulässig ist oder nicht.
Alles andere ist der falsche Weg.
0 x

NICEZ
Sonntagsfahrer
Beiträge: 37
Registriert: 10. Okt 2014 01:17
x 1

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon NICEZ » 2. Apr 2016 19:22

Versteh das ganze Theater auch nicht,mit den ganzen freigaben und das es von den Reifen/Fahrzeug Hersteller bestätigt werden muß.

Die Prüfer haben meiner meinung nach einfach kein Bock drauf irgendwas zu rechnen.
0 x

Benutzeravatar
Georg
/ Moderator \
Beiträge: 12810
Registriert: 1. Nov 2006 19:05
Wohnort: Hagen/Karlsruhe
x 92
x 527
Kontaktdaten:

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon Georg » 2. Apr 2016 19:33

Die Prüfer beim TÜV müssen das sogar selber rechnen um zu entscheiden
ob eine Eintragung möglich ist oder nicht.
0 x

Benutzeravatar
Trude
/ Moderator \ Vielfrass
Beiträge: 2520
Registriert: 8. Mär 2007 20:47
Wohnort: Sabershausen
x 3
x 21

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon Trude » 2. Apr 2016 20:28

Am Dienstag wird bei mir TÜV neu gemacht. Und bei der Aktion wird ein zweiter Anlauf fürs Eintragen der 245/40 R18 auf 8,5J Raysfelge für die Vorderachse unternommen.
0 x

Benutzeravatar
shayon
Sonntagsfahrer
Beiträge: 77
Registriert: 29. Dez 2011 16:07
x 2

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon shayon » 4. Apr 2016 09:09

Das gleiche Problem habe ich bei Hankook Reifen auch gehabt. Das mit dem ABS, ESP und ASR wurde in meiner Freigabe sogar grün hinterlegt, dass eine Bestätigung vom Hersteller nötig ist um dies zu fahren :shock: Da mir Nissan darufhin dies nicht bestätigen konnte habe ich Spaßeshalber bei Toyo angefragt und siehe da habe ne Freigabe ohne dieses ABS, ESP und ASR bekommen. :mapplaus:
0 x

Benutzeravatar
Georg
/ Moderator \
Beiträge: 12810
Registriert: 1. Nov 2006 19:05
Wohnort: Hagen/Karlsruhe
x 92
x 527
Kontaktdaten:

Re: ABS freigabe/Abrollumpfang /Felgen eintragung

Beitragvon Georg » 4. Apr 2016 10:30

Dann haben die das vergessen.
Der Reifenhersteller kann und wird gar nicht darüber entscheiden,
weil sie es gar nicht dürfen. Das macht ausschließlich der TÜV.
0 x


Social Media

       

Zurück zu „350Z Reifen & Felgen“