Thema Zylinderkopf

Eine Linksammlung zu bereits im Forum bekannten Problembeschreibungen spart dir viel Suchaufwand.
Problemschilderungen rund um den 350Z.

Moderatoren: Trude, Moderatoren

Benutzeravatar
shadetheblackwolf
Sonntagsfahrer
Beiträge: 41
Registriert: Sa 1. Jul 2017, 15:14
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Thema Zylinderkopf

Beitrag von shadetheblackwolf »

Hallo Miteinander,

Ich bin mit meinem 350Z leider momentan dermaßen am verzweifeln. Bin schon in vielen Werkstätten gewesen, die wagen sich aber alle samt nicht an den 350z rann und lehnen den Auftrag ab.

Folgendes Problem:
https://youtu.be/Z_9tkpo5UkQ
Das Auto qualmt bläulich und stinkt nach Öl.
Das Auto hat Wasserverlust
Das Auto hat hohen Ölverbrauch.
Motor ist 2 mal Komplett heiß gelaufen (Anzeige auf Rot) allerdings nie lang. Bin in beiden Fällen sofort angehalten, also lief der Motor in dem Zustand nur wenige Sekunden.

Zusatzinfo:
Die Werkstätten konnten nicht raus finden, woher der Wasserverlust kommt. Unter dem Auto ist eine Pfütze.
Der Katalysator Fahrtrichtung Links wurde entfernt, da dieser geschmolzen und dicht war. Wird noch erneuert, sobald das Ölproblem behoben ist.
Bitte nicht auf die jetzt folgenden Werte festsetzen, aber als groben Wert:
Ölverbrauch ca 2-3L auf 1000km
Wasserverbrauch 1L pro Woche
Zylinderkopfdichtung, Schrauben etc. wurde neu gemacht(Victor Reinz). Ventilschaftdichtung wurde nur bei den 2 defekten Ventilen (auf dem Foto mittlerer Zylinder, beide Oberen (Auslass) mit erneuert. Ob es einen Zusammenhang gibt weiß ich nicht, aber da der rechte Zylinderkopf kein Ölproblem hat, trotz selben Alters, würde es mich doch sehr wundern, wenn in dem linken Kopf auf einmal in jedem Zylinder Ventilschaftdichtungen kaputt sein sollten.
Nissan 350z 35th Aniversary Edition BJ 2005, 210.000KM, 301PS

Folgendes wurde gemacht:
2 Ventile wurden im Zylinderkopf Fahrtrichtung links erneuert, in folge dessen wurde der Zylinderkopf in eine Firma zum Planen gegeben. Deren Planwerkzeug war aber wohl defekt und hat ordentlich Furchen in den Kopf gezogen. Darauf hin wurde er nochmal geplant, diesmal wunderbar glatt.

Meine Vermutung:
Am Zylinderkopf wurde zu viel abgeschliffen da 2 mal, alle 3 Zylinder sind jetzt ölverschmiert auf der entsprechenden Seite.

Aussage der Werkstatt:
"Der Zylinderkopf hätte eine Markierung die die Verschleißgrenze anzeigt, und nur bis genau dahin wurde geplant."
Hierzu habe ich nichts im Internet gefunden. Hier das Foto von der "Verschleißanzeige" wobei ich das Gefühl habe dass die "Verschleißanzeige" erfunden sein könnte. (Leider ist das Foto nicht sonderlich gut, aber ihr solltet verstehen was ich meine) Das Foto wurde Vor! dem Planen und der Reparatur aufgenommen. Die markierte Fläche ist jetzt eben mit dem Rest des Kopfes.
Bild

Vielen Dank für jede Hilfe, ich bin am verzweifeln mit dem Auto.

Zusatzfragen:
1. Hat wer einen passenden Zylinderkopf Fahrtrichtung links?
2. Wäre der vom 280PS kompatibel bzw., könnte man ihn passend umbauen?) leider gibt es ums verrecken keine für den 301PS online zu finden.

04.01.20 Hab mal die Überschrift abgeändert. Gruß Trude

Benutzeravatar
Albert
"Mr. Zettstream"
Beiträge: 600
Registriert: Mo 18. Jun 2007, 14:05
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von Albert »

schaut ja schlimm aus der Kopf, bzw. die Ventile.

Zu deinen Fragen:
1. nein, hab keinen
2. ich denke schon, aber das weiß Georg oder Patty ganz sicher. Oder einfach mit Fahrgestellnummer mal den freundlichen Nissan-Händler fragen. Ohne VIN ist das bei www.online-teile.com nicht einwandfrei raus zu bekommen.

Ich hab noch Verständnissfragen:
1. Das Video ist nach der Reparatur?
2. Aktuell hast du nur einen Kat verbaut, der andere ist raus? wenn ja, dann kann die Motorsteuerung nicht korrekt arbeiten
3. Hast du mit den neuen Zylinderkopfdichtungen immer noch Wasserverbrauch? Wenn nein, dann kann dein hoher Ölverbrauch von den Kolbenringen kommen. Die verkleben gerne und sorgen für den Ölverbrauch. Aber 2-3L auf 100 km ist selbst dafür zu viel.

Was auf alle Fälle nicht gut ist, dass du jetzt in den beiden Zylinderreihen eine unterschiedliche Verdichtung hast, sprich nur der eine Kopf ist geplant. Und der fehlende Kat macht es der Motorsteuerung auch nicht einfacher, das richtige Gemisch zu berechnen

Benutzeravatar
Ralfburk
Rennpistenjunky
Beiträge: 3884
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 15:26
Wohnort: Kassel
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von Ralfburk »

Motor komplett überholen lassen,dann ist Ruhe. Jetzt mit hier und da Kleinigkeit reparieren ist doch nichts Ganzes und Halbes. Was ich nicht verstehe,warum wird der Motor so lange geheizt bis es zu spät ist ?Und das gleich 2 mal :roll: Achtest du nicht auf die Temperaturen ?

Ralf

Benutzeravatar
Trude
/ Moderator \ Vielfrass
Beiträge: 2596
Registriert: Do 8. Mär 2007, 20:47
Wohnort: Sabershausen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von Trude »

Das spielt doch gar keine Rolle ob ihm die nicht im Blickfeld liegende Anzeige direkt aufgefallen ist oder nicht. Jetzt ist es zu spät, und er braucht fachkundige Hilfe und keine Lektionen im Umgang mit der Wasseranzeige.

Ansonsten bin ich deiner Meinung Ralf, würde auch den kompletten Motor überholen lassen anstatt nur Einzelteile einer Zylinderbank. Hier im Forum hat doch Tino, alias CTD schon Erfahrungen mit Motorreparaturen.
Vielleicht ist das eine Werkstatt die dich nicht ablehnt.

Benutzeravatar
shadetheblackwolf
Sonntagsfahrer
Beiträge: 41
Registriert: Sa 1. Jul 2017, 15:14
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von shadetheblackwolf »

@Albert:
1. Das Video ist nach der Reparatur aka momentaner Zustand.
2.Der Fehler dass der Kat unter Wirkungsgrad ist wird direkt raus gelöscht wenn er mal kommt. Das das keine Langzeitlösung ist, ist mir bewusst, aber wenn ich den Kat jetzt erneuer macht das ganze Öl ihn ja direkt wieder kaputt.
3. Der Wasser und Ölverbrauch entstand erst nach der Reparatur.

@Ralfburk:
wäre sicherlich die beste option, allerdings bin ich Azubi und damit das Budget etwas zu knapp. Langfristig werde ich ihn aber komplett überholen sobald ich ausgelernt bin.
Geheitzt ist nicht das passende Wort. Das erste mal war ich zwar auf der Autobahn, aber bin sofort auf den Standstreifen & Motor aus.Hatte vor Fahrtantritt ÖL und Wasser aufgefüllt, bin dann aber an dem Wochenende 1200km gefahren, und am sonntag war das wasser schon zu , 20km vor ende der autobahn wurds warm. Das 2. mal stand ich an einer Ampel. Motor aus als ich merkte dass die Temperatur steigt, konnte natürlich nicht da stehen bleiben. Ampel Grün, Motor an, und direkt auf die Tankstelle die 50m weiter war.
Die Anzeige nicht im blick haben trifft so ganz und gar nicht zu, zwischen Temperatur ist normal und auto läuft heiß sind etwa 20 Sekunden. und ich kann nicht alle 20 Sekunden auf die Temperatur schauen. Ich schau schon viel viel öfter als es mir lieb wäre.


Die Hauptfrage erstmal lautet, ist das wirklich eine Verschleißanzeige oder nicht? ich glaube, die Werkstatt will mir einen Bären aufbinden um fein raus zu sein. Denn wenn ich sicher wüsste, dass die Bullshit erzählen würde ich mir nen Anwalt nehmen und die kosten für eine Motorüberholung dann denen auferlegen.
Das Heißlaufen ist auch gar nicht das problem, sondern nur das Ergebnis des leckenden Wassers, das Wasser fehlte schlicht. Bevor jemand was sagt, ja, daran bin ich selbst schuld, ich hätte öfter nach dem Wasserstand schauen müssen, tue ich inzwischen alle 2 Tage.

Benutzeravatar
Georg
/ Moderator \
Beiträge: 13880
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 19:05
Wohnort: Hagen/Karlsruhe
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 400 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von Georg »

Lt. meiner Ami Liste sind die Köpfe von July 03 - Sep 05 identisch.
2006 35th Edition passt nicht.
Ab 301 PS sind auch andere Nockenwellen verbaut worden.

Mit der VIN Nummer kann dir aber jeder Nissan Händler eine 100%ig
genaue Auskunft geben.

Kann mich da nur Albert anschließen, So kann man einen Motor nicht
fahren. Da passt doch nichts mehr. Ich denke auf der Bank ist alles
defekt. Ventile, Kolbenringe, evtl. sogar die Kolben selbst. Wie sehen
denn die Ventilschäfte aus? Möglicheise ist auch ein Ventil leicht krumm.
Ist denn nach dem Planen die richtige Dichtung verbaut worden?

Benutzeravatar
Albert
"Mr. Zettstream"
Beiträge: 600
Registriert: Mo 18. Jun 2007, 14:05
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von Albert »

Also er raucht jetzt so und braucht sowohl viel Öl als auch viel Wasser.

Öl alleine könnten Ringe oder Ventilschaftdichtungen sein
Wasser dazu heisst, dass eine Zylinderkopfdichtung kaputt ist. Und zwar Richtung Brennraum, denn die andere Alternative ist ja nur der Ölkreislauf und das würde man sehr schnell an einer an Milchkaffee erinnernden Farbe des Motoröls erkennen. Wenn das der Fall ist, nicht weiter fahren.

Darf ich fragen, welche Lehre du machst? Wenn es was Technisches ist und du eine Garage hast, würde ich sagen, jetzt ist die Zeit zu lernen, einen Motor zu reparieren. Ist kein Hexenwerk, aber kostet Zeit. An Werkzeug brauchst du einen guten Ratschenkasten und einen Drehmomentschlüssel. Werkstatthandbuch kannst du von mir haben. Für die Ersatzteile musst du 1500 bis 2000€ rechnen, dann hast du aber bis aufs Hohnen der Laufbuchse und neue Kolben so gut wie alles gemacht. Krummen Rücken und dreckige Finger kriegst du gratis dazu.

Ansonsten würde ich dir einen Austauschmotor empfehlen, die sind im Regelfalle so um die 100000km und für 3 bis 4K€ zu erhalten. Einbau kostet nochmals einen 1000er, weil ~ 8-10h Arbeit.

Benutzeravatar
Georg
/ Moderator \
Beiträge: 13880
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 19:05
Wohnort: Hagen/Karlsruhe
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 400 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von Georg »

Ich glaube bald die haben zu viel abgenommen und dadurch ist
gleich alles wieder frikassiert worden.
Durch das Planen erhöht sich die Verdichtung. Also geht alles in
Richtung mager. Dann noch ohne Kat.
Ich denke die Bank hat sofort wieder einen auf die Glocke bekommen.

Wenn die beim ersten Planen den Kopf versaut haben sind die bestimmt
mit den üblichen 1-2 Zehntel nicht mehr ausgekommen. Hoffentlich
war der nicht auch noch schief drin. Wenn die Maschine sowieso nicht
in Ordnung war ist das evtl. auch noch möglich.

Benutzeravatar
shadetheblackwolf
Sonntagsfahrer
Beiträge: 41
Registriert: Sa 1. Jul 2017, 15:14
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von shadetheblackwolf »

@Georg
Es wurde eine neue Zylinderkopfdichtung von Victor Reinz verbaut.
Mein Tipp ist auch, dass die Zylinderkopfdichtung hin ist, allerdings habe ich soweit ich das beurteilen kann kein öl im kühlwasser was mich stutzig macht. ich weis auch nicht ob wasser in den zylinder gelangt, ich weiß nur dass es es leckt. ich muss wenn ich mal urlaub habe den ansaugtrakt auseinander nehmen und alles mit zewa auslegen, evtl finde ich ein schlauch oder so der kaputt ist (eventuell auch nicht).

@ALbert
ob es die Ringe sind weiß ich nicht, ich weis nur, dass mein Kumpel sagte der das für mich gemacht hat (er ist gelernter Mechatroniker) dass die Zylinder an sich noch top aussahen, sogar der Kreuzschliff war noch vollständig da.Leider hat besagte person keine zeit im moment, neuer Arbeitgeber, und er wohnt auch 500km weit weg, ist immer etwas umständlich..
Ich mache eine Lehre zum Systemintegrator (Informatiker) D.h. mein Schraubertalent ist limitiert. auseinander nehmen würde ich wohl hinbekommen, aber ehrlich gesagt an steuerkette und sowas möchte ich mich nur ungerne rann trauen. Werkstattanleitung für den Motor hab ich bereits, hat beim ersten demontieren gut geholfen als die ventile getauscht wurden.

Austausch motor etc kommt leider noch nicht in frage da kein geld, ich kann momentan nur nen taui ausgeben, und sogar das wird schwer.
Wenn ich halt nur genau sagen könnte ob das mit der verschleißgrenze stimmt oder nicht. wenn ich sicher wüsste, dass das unsinn ist, könnte ich in ne gute Nissanwerkstatt fahren, das schön mit tam tam reparieren lassen, und die rechnung weiter reichen an die die geplant haben.

Meisterwerk
Nissan Flüsterer
Beiträge: 887
Registriert: Do 1. Mai 2014, 21:02
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von Meisterwerk »

Hm, wo fange ich an?
Ich bin ja auch nicht vom Fach aber deine Probleme scheinen ja nach der Reparatur der beiden Auslassventile erst so richtig angefangen zu haben.
Was ist denn mit den beiden Ventilen passiert?
Auf deinem Bild sieht es so aus, dass ein Teil des Ventiltellers fehlt/weggebrochen ist. Ist da ein Fremdkörper durchgegangen oder ist der Zylinder zu heiß geworden aufgrund von mager-Betrieb weshalb auch der Kat geschmolzen ist?
Wenn dem so war dann besteht natürlich die Möglichkeit das noch etwas am Kolben oder der Laufbuchse beschädigt worden ist und daher der Höhe Ölverbrauch kommt.
Ich nehme aber mal an das du auch vor dem Schaden schon einen erhöhten Ölverbrauch hattest? Da waren die 301PS Motoren anfällig für und das lag meist an defekten Kolbenringen.

Zu deinem jetzigen Problem hätte ich noch ein paar Fragen:
1. Ist nur der Linke Zylinderkopf bearbeitet worden und der rechte Zylinderkopf nicht mal einer Diagnose/Sichtprüfung unterzogen worden?
2. Ist der Wasser-/Ölverbrauch direkt nach der Reparatur so enorm gewesen?
3. Du schreibst das unter dem Auto eine Pfütze zu sehen ist nach dem fahren?
Ist das Motorkühlmittel? Und wenn ja sollte es doch möglich sein zu sehen woher das Wasser kommt.

Am sinnvollsten wären jetzt erst einmal folgende Diagnosearbeiten um zu sehen wo der Fehler liegt/liegen könnte:
1. Kompressions- und Druckverlusttest an allen Zylindern
2. wenn möglich mit einem Endoskop in die Brennräume schauen um ein genauers Bild vom Inneren zu bekommen (Ölkohleablagerungen oder Auswaschungen durch Kühlmittel)
3. CO Gehalt im Motorkühlmittel testen um den Verdacht auf eine defekte Kopfdichtung zu untermauern
4. das Kühlsystem abdrücken und den Druckabfall prüfen, ggf. nochmal mit dem Endoskop in die Zylinder schauen um Wassereintritt zu erkennen.

Wenn die wie du sagst den Kopf so weit runtergeplant haben das die Vertiefung nun eben ist dann haben die ja locker 3mm da runter genommen. Und das ist schon gewaltig viel.
Nissan gibt als Soll Wert für die Zylinderkopfhöhe 126,3-126,5 mm vor und einen Verzug auf der gesamten planen Fläche von normal 0,03mm bis maximal 0,1mm.
Es gibt Standartmäßig keine Kopfdichtundsstärke die so viel Differenz ausgleicht um wieder die gleiche Brennraumhöhe und damit die selbe Verdichtung zu erreichen.
Aber ohne die oben genannten Prüfungen ist das hier eher Rätsel raten.
Es kann natürlich auch ein Montagefehler sein oder eine falsche Kopfdichtung (z.B. für einen 280 PS Motor) oder der Kopf ist eben nicht richtig plan.

Cloud
Z-Lover
Beiträge: 2311
Registriert: So 6. Jul 2014, 20:48
Wohnort: Lohmar
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von Cloud »

Als Azubi so ein Auto ist ja echt geil, aber die Anschaffung wäre ja schon unmöglich :shock:


Also wenn eine Firma "mutwillig" nur einen kopf bearbeitet, macht diese doch was von grund auf falsch wie Meisterwerk gesagt hat.

was mich noch stutzig macht und entschuldige meinen ausdruck:
Hatte vor Fahrtantritt ÖL und Wasser aufgefüllt, bin dann aber an dem Wochenende 1200km gefahren
Du weißt das du Probleme hast, fährst aber 1200 km ?! ey sry da muss ich in die wunde drücken und Fragen wie man auf so eine Idee kommt.

Die Idee von Albert halte ich auch für eine gute Idee, alternativ ( wenn möglich) den Motor überholen, aber wäre der selbe Preis ca. ( habe mich mal informiert über eine Revision des Motors bei einem Fachkundigen hier ausm Forum, der schon erwähnt wurde)

Wünsche dir Glück das du es hin bekommst, mit dem Auto fahren würde ich direkt mal sein lassen bis es repariert ist.

Benutzeravatar
triximueller
Z-Freak
Beiträge: 1014
Registriert: Fr 13. Sep 2013, 14:13
Wohnort: berlin
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von triximueller »

Meisterwerk hat geschrieben:
Am sinnvollsten wären jetzt erst einmal folgende Diagnosearbeiten um zu sehen wo der Fehler liegt/liegen könnte:
1. Kompressions- und Druckverlusttest an allen Zylindern
2. wenn möglich mit einem Endoskop in die Brennräume schauen um ein genauers Bild vom Inneren zu bekommen (Ölkohleablagerungen oder Auswaschungen durch Kühlmittel)
3. CO Gehalt im Motorkühlmittel testen um den Verdacht auf eine defekte Kopfdichtung zu untermauern
4. das Kühlsystem abdrücken und den Druckabfall prüfen, ggf. nochmal mit dem Endoskop in die Zylinder schauen um Wassereintritt zu erkennen.

genau das ist erst einmal zu tun :mdaumen1:

aber wieso so kompliziert ??? wieso fährst du nicht in die tolle werkstatt und bittest die mal die kompletten zylinder abzudrücken weil das auto nicht richtig läuft ???
ich denke schon da wird es einen aha effekt geben :wink:

was das planen anbetrifft: habe ich noch nie gehört das es eine "maximale tiefe" markierung gibt. aber fakt ist, dass beim planen (wenn es sich nicht um eine mega
bannane handelt) ein paar zehntel millimeter runter kommen ! wenn ich mir aber die markierte vertiefung auf deinen foto ansehe würde ich von weitaus mehr als einem
millimeter ausgehen was die heruntergeholt haben.

Benutzeravatar
CTD-Germany - gewerblich
Cosworth-Papst
Beiträge: 1538
Registriert: Do 23. Aug 2007, 10:22
Wohnort: Rheinberg
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von CTD-Germany - gewerblich »

Bei dem Schaden halte ich es für mehr als sinnvoll den ganzen Motor zu überholen. Wie oben schon geschrieben, wäre das Risiko auf Grund der defekten Ventile zu gross, das der Zylinder oder die Kolbenringe was wegbekommen haben. Wurde denn die Dichtfläche des Blocks überhaupt geprüft oder ggf geplant? Wir empfehlen bei der normalen Reparatur (ohne Tuning) nur originale Nissan Teile und hatten damit noch nie Probleme. Um wieviel wurde der Kopf denn jetzt gesamt geplant? Das könnte im Nachgang Probleme mit den Nockenwellenverstellern geben.

Gruss

Tino

Benutzeravatar
shadetheblackwolf
Sonntagsfahrer
Beiträge: 41
Registriert: Sa 1. Jul 2017, 15:14
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von shadetheblackwolf »

Gesamthistorie des Problemes
Ich hole mal weit aus, damit eventuelle Zusammenhänge besser verständlich sind.

Auto gekauft mit "motorschaden". Das auto lief zwar, allerdings nur auf 5 zylindern. Fehler P300 (Fehlzündungen in einem oder mehreren zylindern)

Natürlich das auto stillgelegt bis ich zeit hatte es zu reparieren.
auto in die werkstatt gegeben zum kompressionstest.
Keine kompression auf Zylinder 4.

Auto in eine andere Werkstatt von Nissan gegeben zum Drucktest, Druck entweicht in den Abgasstrang. Danach lief das auto um einiges schlechter.
Wieder hin, mit der Aussage "Das Auto ist jetzt wohl im Notlauf, da kann man nichts machen" (tatsache war, die haben die zündkabel in der Reienfolge vertauscht, dazu später mehr)

Befreundeter KFZ Mechatroniker kommt ein wochenende vorbei und wir haben zusammen den Zylinderkopf ausgebaut und alles angeschaut, darauf hin passend alle Ersatzteile Bestellt.

Kopf zum Planen gegeben und wieder abgeholt.
Befreundeter Mechatroniker nimmt sich eine Woche Urlaub
Zylinderkopf begutachtet, Furchen nach dem planen, wieder zum planen gegeben und abgeholt.
beiden Auslassventile getauscht eingeschliffen etc. Dichtheit über nacht getestet, alles i.O.
Motor wieder komplett zusammengebaut und testlauf gemacht
Getauscht wurden 2 Auslassventile, Alle dichtungen bis auf die Ventilschaftdichtungen (abgesehen von den 2 wo die ventile neu kamen) Zündkerzen und Zündspulen (zündspulen waren defekt von zylinder 4 und 6, vermutlich waren die der ursprung des gesamten schadens)
Immernoch fehlzündungen P300.
Kompressionstest, Kompression auf allen 6 Zylindern i.O.
Da es im Abgasstrang ein Klapperndes Klöterndes geräusch gab, auf ne hebebühne, kat geöffnet, und leergeräumt da er zerschmolzen war, in der hoffnung dass der motor nicht rund lief wegen abgasstau. Hat nicht geholfen. Kat leer zugeschweißt.
Woche um, kumpel heim.
Hier im Forum mal nach der Steckerfolge gefragt, Zündstecker nun richtig angeschlossen, Motor läuft, fehler weg. Motor Qualmt und verliert wasser. Ich glaube, kanns aber nicht 100% sicher sagen, das qualmen wurde mehr über zeit. Die 1. werkstatt hat dicht gemacht in der zwischenzeit. die 2. werkstatt konnte nichtmal die zündstecker richtig anschließen, also ab in die 3.
Abgegeben mit "Findet raus wieso er öl und wasser verbraucht"
Antwort, "Da warein schlauch, der könnte es gewesen sein" (war er aber nicht). alle 3 zylinder stehen etwas in öl (linker kopf). die Einlassseite ist leicht ölig (vermutlich einfach nur wegen den alten ventilschaftdichtungen). Mehr info gabs nicht, also hat mich das auch nicht weiter gebracht. Bei 3 Werkstätten angefragt, ob sie sich drum kümmern können, alle 3 haben abgelehnt mit "ist zu kompliziert /wir haben keine ahnung von dem Auto, ist zu selten"
Nun bin ich wieder hier und das ist die gesamte historie.




@Meisterwerk
1.Der rechte wurde überprüft auf kompression und endoskopisch auf öl, war alles in ordnung mit dem.
2. Ja
3.Ja, die formt sich aber idr. nachts wenn er steht. Ist kühlmittel.. Hier ein Bild: Bild Leider konnte weder ich noch die werkstatt den Ursprung davon rausfinden.

1. Kann ich gern nochmal machen.
2. Habe kein endoskop, muss mir da was überlegen.
3. Wie messe ich den Gehalt?
4.Siehe 2. , abe ran sich die einzige idee zu sehen wo das wasser herkommt /hingeht.

Ja, die sollwerte sind schon echt hart, ich denke die haben mindestens! 1mm abgetragen. Hast du eine Quelle für mich für die Sollwerte?
Die dichtung war definitiv die passende, hab sie speziell Bei einem ersatzteilegeschäft hier gekauft, mit fahrzeugnummer hsn tsn etc um sicher zu gehen vom hersteller Victor Reinz.
Montagefehler glaube ich nicht dran, alles wurde genau nach anleitung wieder zusammengesetzt.


@Cloud
Leider ist die Stilllegung momentan nicht im rahmen des möglichen, ich habe keine alternative zu dem Nissan, das es aber das sinnvollste wäre ist mir durchaus bewusst.

@CTD
Dichtfläche des Blocks wurde mit einem Haarlineal geprüft, mehr aber nicht. war soweit i.O.
Um wieviel der kopf jetzt insgesammt geplant wurde kann ich nicht sagen, und die werkstatt die dies gemacht hat hat mir keinen genauen wert geben können. das erste mal soll es wohl fast 0,1mm gewesen sein,"mehr hielten sie für zu riskant. Beim 2. mal wurde mir auch auf nachfragen kein mm wert gegeben sondern nur "bis an verschleißgrenze" genannt, mit Bezug auf diese Vertiefung.

Benutzeravatar
Ralfburk
Rennpistenjunky
Beiträge: 3884
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 15:26
Wohnort: Kassel
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Brauche fachkundigen Rat Thema Zylinderkopf

Beitrag von Ralfburk »

Warst du hier in Kassel bei Nissan gewesen ?

Ralf

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „350Z Probleme“