Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Hier ist jedes Thema erlaubt, was nicht mit dem 350Z oder dem 370Z zu tun hat.
Schau einfach hinein und mache dir dein eigenes Bild.

Moderatoren: Schrömi, Moderatoren

Necturion
Z-Cruiser
Beiträge: 271
Registriert: 24. Okt 2013 12:33
Wohnort: Hamburg
x 72
x 28

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Necturion » 11. Apr 2019 21:19

Das Schöne in diesem Land ist ja, dass jeder eine solche Petition starten kann. Also nur zu, entsprechende Petition fundiert erstellen, Link hier teilen und dann die Petition groß machen. :mdaumen1:
Das weiterhin schöne ist, dass jeder in die Politik gehen darf. Das muss ja nicht gleich Berufspolitik sein, aber man kann auch auf kommunaler Ebene Dinge bewirken und starten.
„Die da oben“ haben auch mal so angefangen auch wenn man das Gefühl hat, dass bei vielen der Bezug zur Basis fehlt.
Ich glaube es ist leicht, Dinge nur anzuprangern. Ich halte auch nichts von der DUH und Fahrverbote hier in Hamburg in der Stresemannstraße für Diesel finde ich schwachsinnig. Schließlich liegen nur ein paar KM weiter die größten Schiffe der Welt oder in der anderen Richtung liegt der Flughafen.
Sowas ist Aktionismus, da stimme ich zu. Aber mit dem Finger auf andere Länder zu zeigen, die ja mit dreckigeren Autos fahren, kann es doch auch nicht sein. Pro Kopf liegt unser CO2 Ausstoß nunmal höher als in vielen anderen Ländern, und das nicht nur in Schwellenländern. Da sollte im Sinne nachfolgender Generationen schon was passieren.
Mein Gefühl sagt mir, dass der Schlüssel nicht bei den Autos liegt sondern eher bei Industrie-Emissionen, Energie durch Kohle etc. Keine Ahnung ob das stimmt. Vielleicht sollte tatsächlich -wie von Christian Lindner getwittert- auf die Experten gehört werden. Also auf Wissenschaftler und Ingenieure etc. um das nicht wegzudiskutierende Problem der zu stärken Erderwärmung, anzugehen.
Merkwürdig, dass das nicht als Chance verstanden wird, in einer Industrienation wie Deutschland vorneweg zu gehen und so neue Technologien zu entwickeln und global Vorreiter zu werden. Das hätte dann auch gleich den positiven Effekt, dass man so neue Arbeitsplätze schaffen könnte etc.
2 x

Benutzeravatar
Reisender40
/ 1. Administrator \
Beiträge: 15728
Registriert: 2. Feb 2008 19:44
Wohnort: Nähe Bremen
x 238
x 597
Kontaktdaten:

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Reisender40 » 12. Apr 2019 09:22

Ich stimme dir in vielen Dingen zu und bin mittlerweile der Meinung, das man immer und in allen
Dingen dem Bürger ein schlechtes Gewissen impliziert mit dem Ziel, in der Folge leichter
an sein Geld zu kommen. Dafür gibt es ja mittlerweile genügend Beispiele.

Geschont werden dagegen Firmen und Unternehmen, die auch in meinen Augen mit die Hauptverursacher sind,
aber mit den Möglichkeiten (z.B. Emissionshandel) sich leicht frei kaufen können. Aber damit
sinken die Schadstoffwerte halt nicht vor Ort in den Städten und somit zieht man zusätzlich Hausbesitzer
und Berufstätige in dieses System und betraft sie durch Umweltauflagen, die nicht realisierbar und erst recht
nicht realistisch umsetzbar sind.

Es geht nicht um das Wohl der Bürger und deren Gesundheit, es geht in der Hauptsache um Geld. Am Ende
der Kette stehen aber die einfachen Leute und baden die Sache alleine aus.

HJS hat nun entschieden keine Hardwarelösungen mehr zu entwickeln mit der Begründung, das dies offensichtlich
politisch nicht gewollt ist und HJS zusätzlich Probleme mit den Fahrzeugherstellern bekommt.

Wie war das noch mit den Kosten für eine Hardwarelösung :?:
Was kostet ein -derzeit noch nicht ausreichend verfügbares- E-Fahrzeug dagegen?

Ein Schelm wer Böses dabei denkt :badgrin:
0 x

Benutzeravatar
Reisender40
/ 1. Administrator \
Beiträge: 15728
Registriert: 2. Feb 2008 19:44
Wohnort: Nähe Bremen
x 238
x 597
Kontaktdaten:

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Reisender40 » 13. Apr 2019 08:27

Einfach mal reinschauen und auf der Zunge zergehen lassen :mboese:

So handeln und argumentieren die Grünen in Wahrheit :shock:

https://www.youtube.com/watch?v=jpmYtOw ... 5K8ucf1y-M
0 x

Benutzeravatar
Georg
/ Moderator \
Beiträge: 13373
Registriert: 1. Nov 2006 19:05
Wohnort: Hagen/Karlsruhe
x 143
x 628
Kontaktdaten:

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Georg » 13. Apr 2019 10:12

Verlogener Haufen und Einfälle wie eine
Kuh Ausfälle.
0 x

Benutzeravatar
Reisender40
/ 1. Administrator \
Beiträge: 15728
Registriert: 2. Feb 2008 19:44
Wohnort: Nähe Bremen
x 238
x 597
Kontaktdaten:

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Reisender40 » 13. Apr 2019 18:55

Nachrüstungen beim Diesel
Viele Autos noch ohne Software-Update

Die von den deutschen Autoherstellern zugesagte Software-Nachrüstung von Dieselautos kommt langsamer voran als geplant:
Rund eine Million Autos sind noch nicht auf dem neuesten Stand - und weitere Fälle warten.


Die deutschen Autohersteller sind bei der Nachrüstung von Dieselautos mit Abgas-Software noch immer im Verzug:
Rund 1,2 Millionen Fahrzeuge sind noch nicht auf dem neusten Stand. Diese hätten eigentlich bis zum Jahresende 2018 umgerüstet werden sollen.

Die Automobilhersteller hatten 2017 für 5,3 Millionen Wagen zugesagt, den Stickoxid-Ausstoß um im Schnitt rund ein Viertel zu senken.
In einer Antwort der Bundesregierung vom 29. März auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion im Bundestag hieß es, davon seien inzwischen jedoch nur 4,1 Millionen umgerüstet worden.
Zusätzlich müssen noch rund 1 Million Dieselfahrzeuge von ausländischen Fahrzeugen umgerüstet werden, die sich inzwischen "freiwillig" gemeldet haben :shock: :!:

Wenn die Umrüstung durchgeführt werden würde, könnte man auf eine Vielzahl von Fahrverboten verzichten.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/di ... e-101.html
0 x

Benutzeravatar
Reisender40
/ 1. Administrator \
Beiträge: 15728
Registriert: 2. Feb 2008 19:44
Wohnort: Nähe Bremen
x 238
x 597
Kontaktdaten:

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Reisender40 » 13. Apr 2019 18:57

Strengere Grenzwerte für Feinstaub?

...und wie angekündigt geht man jetzt gegen die "Benziner" vor :!:

Derweil berichtete die "Süddeutsche Zeitung", dass das Umweltbundesamt (UBA) auf strengere Grenzwerte für Feinstaub dringt. Behördenchefin Maria Krautzberger verwies demnach auf entsprechende Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). "Auch wir im Umweltbundesamt sehen die Risiken durch zu hohe Feinstaubkonzentrationen", sagte sie. Daher halte ihre Behörde eine "Diskussion über schärfere Grenzwerte" für erforderlich.

Die Gefahren durch Feinstaub sind in Verbindung mit der Debatte um Dieselfahrverbote und den Stickoxidausstoß von Diesel-Fahrzeugen wieder stärker ins Bewusstsein gerückt. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hatte am Dienstag in einem Gutachten zwar die Gefahren durch Stickoxide bestätigt, Feinstaub jedoch als das weitaus schwerwiegendere Problem eingestuft. Daher müsse es zusätzliche Anstrengungen geben, um die Feinstaubkonzentrationen in der Luft zu verringern, forderten die Wissenschaftler.
0 x

Benutzeravatar
Ig3l
Forensupporter
Beiträge: 545
Registriert: 22. Dez 2017 11:56
x 121
x 89

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Ig3l » 13. Apr 2019 21:43

Einfach nur noch zum Kotzen in diesem Land was das angeht.

Es gibt nur ein Problem auf der Welt: Überbevölkerung!

Selbst wenn es keinen Feinstaub mehr geben würde, das verbessert niemandes Lebensqualität. Das merkt keine Sau, aber so einem Schwachsinn beißen wir uns jetzt fest und tun achso viel für die Bevölkerung? Ein Scheiß ist das!
1 x

Benutzeravatar
Georg
/ Moderator \
Beiträge: 13373
Registriert: 1. Nov 2006 19:05
Wohnort: Hagen/Karlsruhe
x 143
x 628
Kontaktdaten:

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Georg » 13. Apr 2019 23:38

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass die Politiker hier mal ein Thema haben
wo alle ihren qualifizierten Schwachsinn zum Ausdruck bringen dürfen.
0 x

Benutzeravatar
Reisender40
/ 1. Administrator \
Beiträge: 15728
Registriert: 2. Feb 2008 19:44
Wohnort: Nähe Bremen
x 238
x 597
Kontaktdaten:

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Reisender40 » 14. Apr 2019 07:45

Aber auch die Fahrzeughersteller scheinen aus dem Bisherigen nichts zu lernen bzw.
wissen wohl, das ihnen nichts passieren kann. Zumindest nicht in Deutschland/Europa :!:

Vorwürfe gegen Daimler
Weitere Schummel-Software?


Der Autobauer Daimler gerät offenbar erneut ins Visier des Kraftfahrtbundesamts (KBA). Die Behörde prüft laut der "Bild am Sonntag",
ob das Unternehmen erneut mithilfe einer Software Abgaswerte in Tests nach unten korrigiert hat.

Rund 60.000 Autos betroffen

Dem Bericht zufolge dreht es sich um das Mercedes-Benz-Modell GLK 220 CDI mit der Abgasnorm 5. Betroffen seien rund 60.000 Fahrzeuge, die zwischen 2012 und 2015 produziert worden seien.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/da ... l-101.html
0 x

Benutzeravatar
Reisender40
/ 1. Administrator \
Beiträge: 15728
Registriert: 2. Feb 2008 19:44
Wohnort: Nähe Bremen
x 238
x 597
Kontaktdaten:

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Reisender40 » 14. Apr 2019 07:56

Die neue Umweltspur in Düsseldorf sorgt schon vor ihrem Start für Debatten. Dass Oberbürgermeister Geisel mit seinem Diesel-Dienstwagen den Sonderfahrstreifen fahren darf, ist eigentlich eine
Sauerei. Aber manche Menschen sind gleicher als gleich und von den selbst getroffenen Maßnahmen nicht betroffen :!:


Eigentlich ist die Düsseldorfer Umweltspur für Elektroautos, Fahrräder und Busse gedacht -
doch für die Oberbürgermeister gibt es eine Ausnahme: Die Stadtverwaltung hat vor dem Start der ersten Umweltspur an diesem Montag klargestellt,
dass Rathauschef Thomas Geisel (SPD) auch mit seinem Diesel über den Sonderfahrstreifen fahren darf.
Die CDU will nun im Verkehrsausschuss wissen, ob Geisel dieses Privileg in der Praxis auch nutzen will.

Dabei geht es nicht um die Frage, ob er die Sonderspur nutzen "will", er darf es einfach...weil er schon vorab eine Ausnahmegenehmigung
hat. Wer weiß wer sonst noch eine bekommen hat....auf jeden Fall nicht der normalo Bürger :!: :mboese:


https://m.focus.de/politik/deutschland/ ... 4_HGbgOnNw
0 x

Benutzeravatar
Reisender40
/ 1. Administrator \
Beiträge: 15728
Registriert: 2. Feb 2008 19:44
Wohnort: Nähe Bremen
x 238
x 597
Kontaktdaten:

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Reisender40 » 15. Apr 2019 20:07

Wer hoch hinaus will wird auch tief fallen können.

Herr Winterkorn von Volkswagen wird wegen schweren Betrugs in der Dieselaffäre angeklagt :mapplaus:
Wenn aber der Betrugsverdacht erneut bestätigt wird, was er ja schon wurde, wo bleiben denn dann die Schadenersatzansprüche
für die geneppten Autofahrer :?: :shock:

Vorwurf des Betrugs
Ex-VW-Chef Winterkorn angeklagt

Im Dieselskandal hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anklage gegen den ehemaligen VW-Chef Winterkorn erhoben - unter anderem wegen schweren Betrugs.
Neben Winterkorn wurden vier weitere Personen angeklagt.

In den USA hat die Börsenaufsicht Volkswagen und den ehemaligen Konzernchef Martin Winterkorn bereits wegen Betrugs von Investoren angeklagt,
jetzt geht auch in Deutschland die juristische Aufarbeitung des Dieselskandals in eine neue Runde.
Im Skandal um illegale Abschalteinrichtungen erhob die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anklage gegen den Ex-Konzernchef.
Der zuständige Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe sprach von einem wichtigen Zwischenschritt.
Das zuständige Landgericht Braunschweig muss nun über die Zulassung der erhobenen Anklage entscheiden.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/wi ... e-103.html
0 x

Benutzeravatar
Georg
/ Moderator \
Beiträge: 13373
Registriert: 1. Nov 2006 19:05
Wohnort: Hagen/Karlsruhe
x 143
x 628
Kontaktdaten:

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Georg » 15. Apr 2019 20:40

Die haben gesagt, falls er verknackt wird, muss er Geld zurück zahlen
und es können Ansprüche direkt an Winterkorn gestellt werden, da es
wissentlicher Betrug war.

Warum klagt eigentlich keiner gegen die ganzen EU Abgeordneten ?
Die betrügen doch auch. Ist doch nichts anderes.
0 x

Benutzeravatar
Eifel
Forensupporter
Beiträge: 364
Registriert: 30. Okt 2017 04:57
x 243
x 36

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Eifel » 16. Apr 2019 09:53

Netzfund...

Bild

Wenn die Zahlen stimmen, dann wird das mit dem E-Auto - bundesweit - nichts!

1.271 Kernkraftwerke a 1,4 GW - nur in Deutschland! Oder
356.000 Windräder - 5 Megawatt - aber immer unter Vollast ... :mlachen:

€ 1,00 für - 1 kWh !?!

Meine PV-Anlage
/mit Batteriespeicher hat in 2018 => 9.000 kWh produziert - werde trotzdem weiter 370Z fahren...
https://www.sunnyportal.com/Templates/P ... lang=de-DE

370Z ===>CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 248 - deshalb lasse ich mir kein schlechtes Gewissen einreden!!

Bild
0 x

Benutzeravatar
Reisender40
/ 1. Administrator \
Beiträge: 15728
Registriert: 2. Feb 2008 19:44
Wohnort: Nähe Bremen
x 238
x 597
Kontaktdaten:

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Reisender40 » 17. Apr 2019 19:09

Ifo-Studie zu Klima-Folgen
Kölner Physiker und Hans-Werner Sinn behaupten: E-Autos sind schlimmer als Diesel


Elektroautos entlasten die deutsche Klimabilanz nach einer Studie des Kölner Physikprofessors Christoph Buchal nur auf dem Papier -
in Wirklichkeit erhöhten sie den CO2-Ausstoß sogar.


Sobald der CO2-Ausstoß bei der Herstellung der Batterien und der deutsche Strommix in der Rechnung berücksichtigt werde, belaste ein E-Auto das Klima um 11 bis 28 Prozent mehr als ein Dieselauto, heißt es in der am Mittwoch vom Ifo-Institut in München veröffentlichten Studie.

https://www.focus.de/auto/news/iwf-stud ... 2122JHyGHA
0 x

Benutzeravatar
Reisender40
/ 1. Administrator \
Beiträge: 15728
Registriert: 2. Feb 2008 19:44
Wohnort: Nähe Bremen
x 238
x 597
Kontaktdaten:

Re: Diesel-Affäre - Der Deutschen Umwelthilfe den Status der Gemeinnützigkeit entziehen!

Beitragvon Reisender40 » 17. Apr 2019 19:23

Luftverschmutzung

Gericht zerreißt Scheuers Anti-Fahrverbots-Gesetz

Mit einer Gesetzesänderung wollte der Bundestag viele Fahrverbote verhindern. Doch der baden-württembergische Verwaltungsgerichtshof stellt sich quer.
In zahlreichen Städten müssen Dieselfahrer nun zittern.

Die Bundesregierung hat nach SPIEGEL-Informationen mit ihrer Strategie gegen Diesel-Fahrverbote einen schweren juristischen Dämpfer bekommen,
der Auswirkungen auf viele Städte in Deutschland haben dürfte. Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hat die Novelle des Bundesimmissionsschutzgesetzes (BImschG)
für gesetzeswidrig erklärt. Mit der im Bundestag verabschiedeten Änderung wollte die Regierung Fahrverbote in Städten verhindern, in denen die Belastung mit Stickstoffdioxid
nur knapp über dem Grenzwert liegt.

Damit steht die Regelung der Bundesregierung schon vor dem Aus, ehe sie hätte wirksam werden können.
Erstritten hat diese Klage die Deutsche Umwelthilfe, die gegen den Luftreinhalteplan der Stadt Reutlingen geklagt hat.

https://www.spiegel.de/auto/aktuell/abg ... 63178.html
0 x


Social Media

       

Zurück zu „Off Topic“